Menu

Lohnt sich eine Investition in einen Solarpark?

8 Dezember 2019 - Unkategorisiert
Lohnt sich eine Investition in einen Solarpark?

Das Thema Strompreise hat in den letzten Wochen viele Polen auf Rot gebracht. Die für die Stromversorgung unserer Häuser zuständigen Unternehmen haben eine Preiserhöhung um 30% gefordert, um die steigenden Energieerzeugungs- und Übertragungspreise auszugleichen. Der Anstieg der Strompreise kann nicht nur einzelne Kunden direkt, sondern auch indirekt belasten. Der Anstieg der Strompreise für Unternehmen bedeutet einen Anstieg der Kosten für viele Produkte, einschließlich alltäglicher Produkte. Dies hat natürlich letztendlich Auswirkungen auf den „statistischen Schmied“, der diese Kosten beim Einkauf übernimmt. Vorerst hat die Regierung eine Welle von Subventionserhöhungen für Energieunternehmen aus dem Staatshaushalt gestoppt. Experten weisen jedoch darauf hin, dass dies eher eine Verschiebung von etwas ist, das unvermeidlich ist. Denken wir jetzt über Alternativen nach, eine davon ist der Solarpark.

Das Interesse der Polen an erneuerbaren Energien wächst von Jahr zu Jahr. Wir sprechen hier nicht nur von Universitäten, großen Windparkprojekten oder über große Unternehmen verteilten Solarmodulen. Einzelne Kunden interessieren sich zunehmend für die Möglichkeit, Paneele auf den Dächern ihrer Häuser zu installieren. Dies ist nicht nur der Effekt steigender Energiepreise, sondern vor allem des wachsenden Umweltbewusstseins. Photovoltaik bietet beides, ermöglicht eine Reduzierung der Stromrechnungen und garantiert eine höhere ökologische Effizienz bei der Energiegewinnung als andere Quellen.

Berechnet Solarparks

Photovoltaik ist heute weit verbreitet. Solarzellen werden unter anderem in einfachen Geräten wie Taschenrechnern oder Solarladegeräten von Telefonen eingesetzt. Sie werden auch in viel größeren Konstruktionen eingesetzt, einschließlich großer Solarkraftwerke, die jährlich Hunderte von Kilowattstunden Strom erzeugen. Sie werden zunehmend auch in Einfamilienhäusern eingesetzt, wo sie die Rolle von Hinterhofkraftwerken spielen. Bei ausreichender Sonneneinstrahlung sparen sie fast 100% Strom. Diesen Vorteil haben auch Unternehmer und Eigentümer von Großunternehmen bemerkt, die zunehmend bereit sind, Solarmodule in ihren Unternehmen einzusetzen. Dank Paneelen können sie Strom produzieren, der für die Geschäftsabwicklung benötigt wird. Bei größeren Anlagen können mit dieser Lösung pro Jahr erhebliche Einsparungen erzielt werden.

Denken Sie natürlich daran, dass in Polen die Sonne nicht so stark scheint wie in vielen Teilen der Welt, und es gibt Jahreszeiten, in denen es sehr niedrig ist. Infolgedessen ist die erzeugte Energiemenge geringer. Dies ändert nichts an der Tatsache, dass die Gewinnung von Sonnenenergie mithilfe von Sonnenkollektoren eine der effektivsten Methoden zur Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen ist.

Wie sieht die Siedlung mit dem Kraftwerk aus?

Alle Fragen im Zusammenhang mit der Abrechnung von Energie aus erneuerbaren Energiequellen sind im geänderten RES-Gesetz vom Juli 2016 geregelt. Es regelt die Abrechnungsmodalitäten für Eigentümer von Kleinstanlagen, die kürzlich erleichtert wurden. Das gesamte Rechnungswesen basiert weitgehend auf den angewandten Abschlägen. Das Rabattsystem definiert streng die Möglichkeit der Abrechnung des Photovoltaik-Inhabers mit dem Kraftwerk. In der Praxis gibt der Eigentümer der Photovoltaik dem Stromversorger Überschüsse an produzierter Energie und erhält im Gegenzug einen Rabatt in Zeiten höherer Stromnachfrage, beispielsweise im Winter. In der Praxis sieht es so aus, als ob der Benutzer dem Kraftwerk einen Betrag zahlt, der die Differenz zwischen der aus dem Netz entnommenen Energie und der in das Netz eingespeisten Energie darstellt.

Zahlen, Zahlen, Zahlen …

Der Wert der Rabatte richtet sich nach dem Prisma der Hinterhofleistung der Anlage. Eigentümer von Anlagen mit einer Leistung von bis zu 10 kW erhalten 2019 einen Rabatt von 1 bis 0,8, Eigentümer von Anlagen mit einer Leistung von 10 bis 40 kW im Verhältnis 1 bis 0,7. Was bedeutet das in der Praxis? Der Benutzer, der eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von bis zu 10 kW besitzt und 1000 kWh an das Netz sendet, erhält 800 kWh, während der Besitzer einer Mikroanlage mit einer Leistung von 10 bis 40 kW 1000 kWh sendet und 700 kWh erhält. Wichtig ist, dass in diesem Vergleich keine Vertriebsgebühr anfällt, was in vielen Fällen einen großen Einfluss auf die Höhe der Stromrechnung hat. In der Rechnung sehen wir jedoch feste Standardgebühren, die etwa 160 PLN pro Jahr betragen. Diese Gebühr beinhaltet Abonnement-, Qualitäts-, Übergangs- und Handelsgebühren.

Was kostet eine Solaranlage?

Um den störungsfreien Betrieb einer Photovoltaikanlage voll auskosten zu können, lohnt es sich, hochwertige Geräte von führenden Herstellern zu verwenden. Die Kosten des Sets hängen in erster Linie vom Strombedarf des Hauses, der Lage des Gebäudes und vor allem von der Größe und Form des Daches ab. Die Preise unterscheiden sich nicht wesentlich von den Preisen anderer Heizgeräte, beispielsweise Heizkessel oder Wärmepumpen. Im Vergleich zu anderen Heizmethoden macht sich die Solaranlage bereits in den ersten Monaten nach der Inbetriebnahme bezahlt.

Dänisch Englisch Französisch Italienisch Polnisch Spanisch Schwedisch